Sprechen ist eine Kunst


Als Sprachgestalter biete ich auch Rezitationen und Lesungen, sowie Kurse, Seminare und Vorträge im Bereich Sprache und Dichtung an. Mein Arbeitsfeld ist die künstlerische Gestaltung der Sprache, und ihre Anwendung in der gehaltvollen Dichtung von der Antike bis zur zeitgenössischen Lyrik und Prosa. 

Wenn Sie sich für einen Kurs oder für Privatstunden im Raum Stutensee/Karlsruhe interessieren, schicken sie mir bitte einfach eine Nachricht (s. Startseite unten), ich melde mich dann, um Genaueres zu besprechen.

Wenn Sie eine Rezitation in diesem Bereich veranstalten wollen , oder eine Dichterlesung (mit meinen eigenen Texten), stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. An festen Veranstaltungen habe ich u.a. Abende zufolgenden Dichtern und Themen:

     -  Perlen der Dichtung aus den letzten zwei Jahrhunderten

     -  Balladen-Abend

     -  Goethe (auch sein Märchen)

     -  Hermann Hesse

     -  Friedrich Hölderlin

     -  C.F. Meyer

     -  Christian Morgenstern

     -  Friedrich Nietzsche

     -  Novalis

     -  Nelly Sachs

     -  zum Alten Testament

     -  Märchen für Erwachsene (Vortrag mit Lesung)

     -  viele Märchen für Kinderlesungen




   Genaueres über die Arbeit in den Kursen:



   Ein Wort –
        ein Glanz, ein Flug, ein Feuer,
ein Flammenwurf, ein Sternenstrich-,
und wieder dunkel, ungeheuer,
im leeren Raum um Welt und Ich.
              Gottfried Benn

 

   Sprache

   Sprechen gehört zum Alltäglichsten. So selbstverständlich ist es uns, dass wir fast vergessen haben, wie wichtig die Sprache für uns ist.
   Unser gesamtes seelisches Leben hängt an ihr - von der geringsten Regung im Kreis der Familie bis hin zum gesellschaftlichen Ereignis.   
   Sie ermöglicht uns unsere Identität
   Die menschliche Zivilisation ruht auf ihr, und ihre Errungenschaften werden von Generation zu Generation durch sie weitergegeben.
   Die Sprache ist wie ein lebendiges Kleid, an dem Geist und Seele eines Volkes seit Urzeiten weben.
   Sie ist das Tor nach außen eines jeden Menschen. 
   Dabei ist die heutige Sprache zur Kopfsprache geworden. Ihre tieferen Schichten, das bildhafte Element, ihre Musik, ihre plastische Kraft, ihre ganze Schönheit schwingen nur noch leise mit.
   Wer anfängt, an seiner Sprache zu arbeiten, rührt schnell an tiefe Gewohnheiten und Prägungen. Und damit arbeitet er immer auch am eigenen seelischen Leben.
   Wer seine Sprachkräfte befreit, im Sinne eines lebendigen, ausdrucksvollen und gelösten Sprechens, gewinnt einen schöpferischen Bezug zu sich selbst und löst Heilkräfte in sich, die auf das eigene Seelische, ja bis ins Organische hinein wirken.

 

   Sprachgestaltung

   Eine der lebendigsten und reichsten Methoden hierfür ist die Sprachgestaltung, eine Sprachkunst, die aus dem Lebenswerk Rudolf Steiners herausgewachsen ist.
   Sie führt zunächst zu einem bewussten Erleben des lautlichen Elementes. Die Qualitäten der einzelnen Laute, ihre Klang-farben, ihre lebendigen, formbildenden Kräfte werden entdeckt und erarbeitet.
   Auf diesem Wege stellt sich nach und nach eine richtige und kraftvolle Artikulation ein, der Atem kann sich lösen und zugleich festigen, und die Stimme gewinnt ihren richtigen Sitz. Etwaige Sprachschwächen lösen sich auf.

 

   Dichtung

   Aus dem Erleben der Laute und Rhythmen gehen wir dann in das Feld, in dem die Sprache ihre Kräfte am reinsten offenbart: das Feld der Dichtungen, und ihre künst-lerische Gestaltung.
   Dabei erschließt die Auseinandersetzung mit den Dichtern und ihren Werken, sowie auch der eigene spielerisch-künstlerische Umgang damit, weite Erfahrungs- und Gestaltungsfelder, die das eigene Seelische beleben, bereichern und vertiefen.
   In diesem Sinne vermag die Sprachgestaltung eine gesunde und zutiefst befrie-digende seelisch-geistige Nahrung zu geben.

  

 In der Sprache erfaßt der Mensch sein göttliches Wesen; die Laute sind Schöpferkräfte, die ihn mit seinem Ursprung verbinden und ihn die Wege zum Geiste wieder finden lassen. Durch sie erhebt er sich über das Tier hinaus, tastet zurück zu seinem göttlichen Ich.               
                   Marie Steiner



Leitung: Hans-Jürgen Gorenflo

Schauspiel- und Sprachgestaltungsstudium in Dornach/Schweiz, anschließend Eurythmiesprecher. Seit 1996 freibeberuflich tätig mit Rezitationen und Lesungen, Kursen, Seminaren und Vorträgen über Sprache und Dichtung.

Tel. 07249 / 8346